Zum Hauptinhalt springen

Fachgruppe Religion

Religionsunterricht beschäftigt sich mit Gott und unserer Lebenswelt. So stehen auch die Fragen und Sehnsüchte der Schüler*innen im Zentrum. Sie sollen fähig werden, aus ihrem Kinderglauben hineinzuwachsen in einen reflektierten Glauben. Dieser befähigt sie, sich selbst und die Welt realistisch und doch in christlicher Hoffnung wahrzunehmen und entsprechend zu handeln. Dazu gehört das Wissen um die eigenen Traditionen.  Auch Zweifel gehören dazu, einen eigenen Standpunkt zu entwickeln. Bereichernd erleben wir unsere ökumenische Zusammenarbeit bei gemeinsamen Projekten. Auch die verschiedenen Traditionen, die unsere Schülerschaft aus ihren Herkunftskulturen und -religionen mitbringt, fordern uns heraus. In Gesprächen lernen wir den anderen kennen und respektieren.

Religionsunterricht

  • begleitet Kinder und Jugendliche und bietet Orientierung an für die Suche nach dem eigenen Weg
  • dient der Religionsfreiheit: Er gibt Schüler*innen die Chance, Glaubensinhalte und die historischen Wurzeln unserer Werte kennenzulernen
  • hilft, einen eigenen Standpunkt zu religiösen Fragen zu entwickeln
  • erzieht zu religiöser Toleranz und Dialogfähigkeit
  • bezieht Position, ohne einzuengen
  • ermutigt dazu, als Christ die Welt verantwortlich mitzugestalten